• Ivy

APRIL 2021

XI - Die Kraft

Der inneren Kraft vertrauen

Kräfte zähmen, Ängste überwinden, Sanftmut

Prinzip des Aufbruchs und der Aggression


Die „Kraft“ weist darauf hin, dass wir vermeintliche oder tatsächliche Schwächen annehmen sollen, statt diese zu unterdrücken, zu bekämpfen.

Sehe deine Schatten (hier v.a. Aggression, Widerstand) als etwas, was zu Dir gehört. Das bedeutet nun nicht, dass wir sämtlichen schlechten Angewohnheiten ihren Lauf lassen sollen – im Gegenteil: sie sollen gebändigt, gezähmt werden.


Doch bändigen heißt weder niederzwingen noch leugnen, denn das könnte das genaue Gegenteil bewirken.



Je nach deiner Situation könnte die „Kraft“ sagen:

Was hindert dich daran, dich selber völlig anzunehmen?

Was ist es, wofür du zu viel Kraft aufwendest, um es auf die falsche Weise zu bekämpfen? Was ist für dich das "wilde" Tier, das du doch so einfach zähmen könntest?


Viele Menschen leben mit reduzierter Kraft, vielleicht weil sie sich für dumm, hässlich oder für minderwertig halten – nicht weil sie das wirklich wären, sondern weil man es sie glauben machte oder weil sie einfach ihr inneres Kraftpotenzial nicht entfalten können.


Die Karte kann auch Mut machen in verfahrenen Situationen.

Die Botschaft lautet hier: „Du hast die Kraft dazu! In dir steckt die innere Stärke, um das Problem zu lösen. Verzweifle also nicht, sondern besinne dich darauf und alles wird gut.“


Es geht darum, die Angst zu überwinden – denn Angst lähmt.

Sie macht schwach und nimmt die Fähigkeit zur Entscheidung. Es ist wie bei der sprichwörtlichen Schlange und dem Kaninchen. Die Sorge oder das Problem türmt sich wie eine unüberwindliche Mauer auf – oder um beim Bild zu bleiben: es fletscht die Zähne, wirkt bedrohlich und lässt uns erstarren. Finde deine Quelle der Kraft!


Die Karte kann, wenn sie als Warnung erscheint, einen Menschen bezeichnen, dem zu sehr an Macht gelegen ist. Jemand, der Kraft seines Charmes mit verborgener Härte seine Ziele verfolgt und dabei keine Rücksicht nimmt. Sie kann auch darauf hinweisen, dass jemand einer kräftezehrenden Situation ausgesetzt ist, bzw. von solchen Menschen zu sehr beansprucht wird.


Niemals hat diese Karte mit Gewalt zu tun. Sie steht für die Aussöhnung der Gegensätze und seelische Kraftentfaltung.


Fazit: Das Grobe zu zähmen, indem wir auf die Feinheiten und erfreulichen Seiten an unserem Gegenüber (und auch an uns) betrachten. Auf den anderen zugehen, ihn mit anderen Augen betrachten. Nicht naiv unschuldig nur die Sonnenseiten wahrnehmen sondern mit Weisheit diesen Menschen annehmen, auf ihn zugehen, wie er gerade ist - mit all seinen Stärken und Schwächen. Harmonie bedeutet nicht gleichmachen sondern ausgleichen, ergänzen. Mit deinen Emotionen beeinflusst du die Kommunikation. Liegen die Emotionen still und klar wie ein glatter, ruhiger See? Lässt du dich aufpeitschen und reagierst aufbrausend, nachtragend?



In dem ganzen Weltall ist überhaupt keine Kraft, welcher nicht eine andere zu ihrer Beschränkung zur Seite oder entgegengestellt wäre.
Ignaz Heinrich von Wessenberg
12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

MAI 2021

MÄRZ 2021